Letztes Feedback

Meta





 

Sicherheit und Staatsgewalt

Es gibt Momente in denen man auch einfach mal "Nein!" sagen können muss. Diese erkennt man nur leider meist erst später.

Ich hatte also kein freies Wochenende ... Nachdem der Samstag Abend hinter der Bar ordentlich Nerven gekostet hat, war von dem verbleibenden freien Sonntag dann nicht mehr so viel über, als ich es auf die Beine geschafft hatte. Das Grillen am Abend bei letzten Sonnenstrahlen war dafür um so besser. Da kann man sich dann auch mal nen Bier gönnen, oder zwei!

Die meisten Nachfragen zu meinen Erfahrungen beziehen sich bisher auf das Nachtleben in London. Leider kann ich hierzu noch überhaupt nichts sagen! Späte Schichten, frühe Aufstehzeiten oder mangelnde soziale Kontakte haben es bisher leider unmöglich gemacht sich einfach mal in einen der hunderten Clubs, an denen ich nach Feierabend immer sehnsüchtig vorbeifahre, zu stürzen und mein Erfahrungsspektrum um diese interessante Nouance zu bereichern. Ich werde aber selbstverständlich auch dieses Thema behandeln, sobald es was zu sagen gibt!

An dieser Stelle möchte ich mich übrigens mal für die Zuneigungsbekundungen zu meinem Blog und die ermutigenden Nachrichten bedanken! Da weiß man wenigstens das sich auch jemand für den ganzen Kram hier interessiert

 

Die dritte verdammt arbeitsintensive Woche im Vapiano ist abgeschlossen. Da ich bekennender Workoholic bin, fällt es mir schwer jetzt mal einzugestehen, dass diese Arbeit in dieser Intensität echt ganz schön schlaucht! Braucht also keiner zu denken, dass ich hier nur Urlaub mache

 

Was ich in meinem letzten Blog zum Thema "Deutsche im Vapiano" und deren Abwechslungsreichtum geschrieben habe, war vielleicht ein bisschen übertrieben. Denn mal ehrlich: Niemand der jemals englische Küche probiert hat, kann es ihnen verübeln! Ich erspare es mir in diesem Blog auf englisches Essen, Kaffee oder Bier einzugehen. Vielleicht ein anderes mal ...

 

In der ersten Woche hat Izzy mich mehrfach darauf hingewiesen wo ich am besten meine Wertsachen trage, welche Situationen man vermeiden sollte und wie man Nachts auf der Straße mit den Leuten umzugehen hat, die einen komisch anquatschen. Letzteres ist tatsächlich häufiger der Fall. Sei es nun, weil sie irgendwo ein Taxi haben und dich damit nach Hause fahren wollen, weil sie Kleingeld haben wollen oder weil sie einfach nur kommunikationsbedürftig und/oder betrunken sind. Zum Beispiel sitzt jeden Abend, wenn ich die Oxfordstreet zu meiner Bushaltestelle entlang laufe ein sehr skurril aussehender Typ auf ein und der selben Bank und wünscht mir einfach nur eine gute Nacht! An all diese Typen gewöhnt man sich aber ziemlich schnell. Als mich mein Arbeitskollege letzten Freitag fragte, ob ich mich allgemein in London sicher fühle, habe ich das eigentlich recht ehrlich be-ja-hen können. Außer vielleicht an der Wood Green Station, wo ich von der U-Bahn in den Bus umsteige. Es wäre jetzt sehr unmännlich zu sagen, dass ich dort Angst habe - ich versuche aber soweit möglich zu vermeiden, dort nachts warten zu müssen

 

Den Londonern selbst scheint es da anders zu gehen! Wie sicher jeder weiß, kommen in London auf 8 Millionen Menschen knapp 2 Millionen Kameras! Jedes mal wenn ich mich auf der Straße kratze, hoffe ich, dass ich grade einer der 3 unbeobachteten bin ... Aber auch ansonsten scheinen die Londoner ein sehr ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis zu haben. Aufgefallen ist mir das beispielsweise, als ich 30 Minuten lang mit einem Apfelgriebsch in der Hand durch die Gegend gefahren bin. Fröhlich meinen Apfel essend, dachte ich als ich in Wood Green in die U-Bahnstation lief natürlich nicht darüber nach, ob ich ein Problem mit der Entsorgung bekommen könnte. Denn als deutscher ist man es gewohnt an jedem von Menschen besuchten Ort auch Mülleimer vorzufinden. Nicht so in London! Um ganz sicher zu gehen habe ich auch auf dem Rückweg nochmal drauf geachtet. Es gibt wirklich keinen Mülleimer in oder in näherer Umgebung einer U-Bahnstation! Zweck? Wie immer - Terrorismusprävention. (Meiner Meinung nach ähnlich sinnvoll wie das Verbot von Nagelfeilen in Flugzeugen - purer Aktionismus) Die Londoner Tube ist das älteste und längste UBahn-Netz der Welt. Schon 1863 fuhr die erste Dampflock betriebene UBahn auf der heutigen Metropolitan Line. Ob es damals schon keine Mülleimer gab oder ob diese erst als folge der Anschläge am 7. Juli 2005 abgeschafft wurden weiß ich nicht. Was ich aber weiß, ist dass es unmengen von Geld kosten muss die Tube trotzdem sauber zuhalten! Oder sind hier die vielen Kameras sinnvoll? Jedenfalls scheint auch mein Vermieter sehr sicherheitsvernarrt zu sein. Wir haben ungelogen 4 Türschlösser! Und irgendeiner meiner Mitbewohner schließt echt jeden Abend alle 4 Schlösser ab, nur damit ich sie dann wieder aufschließen kann, wenn ich nach Hause komme ...

 

Auch wenn die Londoner im allgemeinen wenig Respekt vor Gesetzen haben - ich erwähnte bereits das Verhältnis zu Ampeln - haben sie vor der Exekutive definitiv Respekt! Bei Nacht pinkeln die Leute fröhlich mitten auf die Bondstreet, kommt aber ein Bobbie vorbei, dann sind sie flink wie die Wiesel. Bobbies dürfen zwar keine Pistolen tragen, ihren Schlagstock benutzen sie aber angeblich um so lieber. Selbst wenn die Kontrolleure in den Bus einsteigen, verstummen plötzlich alle und sitzen still! Wer die Szene aus Harry Potter 3 kennt, in der die Dementoren in den Hogwartsexpress steigen, der kann sich ein Bild machen ...

Die Polizeipräsenz ist hier ungemein hoch. Wenn ich mit dem Nachtbus fahre kommt echt spätestens alle 2 Minuten ein Polizeiwagen mit Blaulicht vorbei! Bin ich froh, dass mein Haus abseits der Hauptstraße hinter einer Kirche liegt und mein Zimmer zum Garten raus geht  

Den Nachtbus mag ich übrigens immer noch nicht! Am Wochenende stand ich schon zum zweiten mal mit einer Horde betrunkener irgendwo im nirgendwo und habe gefrohren, weil mein Bus eine Panne hatte ...

 

So, das muss für heute erstmal reichen. Wer jetzt denkt: "Mensch der hat doch sonst immer so eine saubere Grammatik und macht auch nie so viele Rechtschreibfehler..." dem sage ich: Guck mal auf den Tacho!!

Es ist halb 6, es wird hell, die Vögel sind schon munter und ich muss jetzt zur Arbeit. Getränkelieferung

 

PS: Kleines Schmankerl für alle schadenfreudigen - Mein erstes Gehalt habe ich, mangels Bankkonto, per Scheck bekommen. Aber was zur Hölle stellt man mit einem Verrechnungsscheck ohne Bankkonto an?? Der Begriff hierfür ist übrigens vicious circle ...

21.4.10 06:44

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tino (21.4.10 12:32)
Hallo lieber Lucas,

gelesen ^^

1) Green Wood = Die Nokturngasse (im Original: Knockturn Alley)bei Harry Potter ? ;-)

2) Jetzt weißt du wie ich mich jeden Morgen fühle wenn ich um 6 Uhr auf der Station stehe, wie soll sich da mein Deutsch je verbessern ;-)

3) Mal sehen ob am Fr mein Flieger nach NY geht...sollte ich nicht von der Aschewolke verschlungen werden, hoffe ich das die Flieger im Juni wieder nach London fliegen. Because: Ich will´n Bier und dann noch eins!


Geesche (22.4.10 19:43)
Bedeutet das erste Emoticon "gruscheln"?
x
m.
Tino, viel Spaß in NY! G.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen